Gewusst wie - das richtige Aufmaß

Garage

Um sich ein unverbindliches Angebot durch uns anfertigen zu lassen, reicht in der Regel eine Anfrage mit den Maßen Ihrer Garageneinfahrt (neben Art des Tores, Farbe, evenuell mit Antrieb, eventuellen Fenster- oder Lichtbandeinsätzen und zusätzlichen Ver- und Entriegelungswünschen - bei Automatiktoren). Um Sie dabei zu unterstützen, erklären wir Ihnen nachfolgend, auf welche Maßangaben es dabei ankommt. Sollten Sie sich dabei um den ein oder anderen Zentimeter vermessen, stellt dies kein größeres Problem dar, da wir im Falle der Auftragserteilung und auf Ihren Wunsch hin, die Einfahrt selbst noch einmal ausmessen.


 

Maßangaben sollten nach Möglichkeit immer in Millimetern erfolgen. Messen Sie zunächst bitte das lichte Durchgangsmaß (Breite x Höhe). Danach messen Sie bitte die Breite der Laibung rechts und links und die Sturzhöhe sowie die Stärke des Mauerwerks. Sollte die Summe aus rechter und linker Laibung und der lichten Breite von der Gesamtbreite der Garage (vorn und hinten) abweichen, so ist diese auch mit anzugeben (bitte Skizze anfertigen). Auch eine eventuelle Neigung der Decke ist wichtig um das richtige Tor für Sie zu finden.

Jetzt noch näher am Kunden: Das vereinfachte Maßblatt für Ihr neues Garagentor können Sie [HIER [85 KB] ] downloaden.


 

Weiterhin ist zu beachten, dass in der Einschubtiefe des Tores an der Decke (beim Deckensectionaltor, Schwingtor, oder Deckengliedertor), bzw. an der Wand an der das Tor eingeschoben werden soll (beim Seitensectionaltor), keine weiteren Gegenstände verbaut sind (z. B. Lampen, Rohrleitungen, etc.). Die Einschubtiefe entspricht dabei bei erstgenanntem Fall der Höhe und bei zweitgenanntem der Breite des Tores. Bei Seitensectionaltoren ist weiterhin mit anzugeben nach welcher Seite das Tor (von innen gesehen) in die Garage einlaufen soll.

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


 

Verbraucherinfos
Welche Pflegeprodukte sind für mein Tor geeignet?